Aktuelle Besucherinformationen (25. August 2019)

Hier finden Sie alle Kunstwerke die Sie besuchen können:

Aktuelle Karte Peter Gebhard (2018)

Neue Skulptur für Vättis

Vor dem Ortseingang, von weit her sichtbar, steht jetzt die beeindruckende Holzskulptur von Peter Gebhard. Die Skulptur wurde 2018 bei seiner Artist in Residence in Vättis erstellt.

10-jähriges Jubiläum Steinskulpturenweg Vättis

Zu Ehren dieses Jubiläums sind im Sommer 2019 am Skulpturenweg vierzehn Tafeln aufgestellt. Diese zeigen Fotos von der Arbeit der Künstler während des Symposiums 2009 (Fotos: R. Althof & G. Tuinstra). Der Skulpturenweg ist ein un­befestigter Waldweg und frei zugänglich; ein ausgeschilderter Spaziergang ab Vättis Post (reine Gehzeit: 30 min.). Mehr im Vättner Anzeiger Nr. 19 (PDF)

Artist in Residence 2018

Thomas Rappaport
Holzskulpturen mit Hilfe eines mobilen Sägewerks, ausgeschildert ab Dorfmitte
Peter Gebhard
Holzskulptur für Vättis aus Schwemmholz, in der Wiese vor dem Dorfseingang

Künstler am Wasser Vättis August 2017

Aus diesem Projekt sind folgende Werke noch vorhanden:

Markus Böhmer mit einem Steinrelief unter Wasser
Das Werk südlich vom Dorf nahe Santbrüggli ist nur sichtbar, wenn der Görbsbach klar ist. Es ist starker Erosion ausgesetzt.
Roger McFarlane mit einer Brunnenskulptur
Gemeint als beiläufige Kunst im öffentlichen Raum ("hidden art") befindet sich die Bronze- und Steinskulptur im Dorf am Wasen unweit der Kulturbrücke.
Sylvia Kniebs und Lisi Noé mit einer Toninstallation und Land-Art
Nahe des Sportplatzes Cholhüttenau nördlich vom Dorf direkt an der Tamina.
Kookabuura mit einem Text
"Wasserwege im Calfeisen- & Taminatal" befindet sich beim Geländemodell im Drachenlochmuseum. Dieses ist nur nach Voranmeldung und mit Führung zugänglich.
Martina Sens mit dem "Weg der 5 Haikus"
Die Gedichte auf Tafeln sind ab der alten Sägerei südlich vom Dorf bis Wiesli entlang des Görbsbaches auf einer Strecke von 1,5km auf unbefestigten Waldstrassen erreichbar.
Christina Diana Wenderoth mit Land-Art
Nördlich vom Dorf im Wald nahe des Kiesfangs Crüzbachtobel

Monika Glasl mit Land-Art

Die Künstlerin hat im Juni 2011 ein Kunstwerk im Wald bei der Talstation der Vättnerberg Seilbahn erstellt. "Chaos und die ewige Suche nach dem Sinn" zeigt durch die gezielte Bemalung von Bäumen auf den ersten Blick ein „Striche-Sammelsurium“; aus einem einzigen Blickwinkel heraus offenbart sich die beabsichtigte Form.

Vättner Steinskulpturenweg

Detaillierte Information zu dem 500m langen Weg mit zwölf Steinskulpturen finden Sie unter Für Besucher -> Skulpturenweg. Sie können auch eine Führung buchen, wenn Sie mehr Informationen zu den Skulpturen wünschen.

Bartgeiers Z'nüni (Frühstück des Bartgeiers)

Die Skulptur hat im November 2010 seinen endgültigen Standort gefunden: 1km südlich vom Dorf an der Kunkelsstrasse bei Pardätsch. Der Bildhauer Gyelt Tuinstra gedenkt der Auswilderung der ersten Bartgeier im Tal mit einer 4-teiligen Holzskulptur und einem Märchen: „Vor langer Zeit, lange bevor Menschen in Vättis wohnten...“.

Publikationen

Ende November 2010 ist das Buch "Vättner Skulpturenweg erschienen. Den Flyer zum Buch mit ausführlichen Informationen finden Sie hier.

Weitere Projekte

Die Dokumentation aller Vereinsprojekte seit 2009 finden sie hier.

nach oben